Verein Bucht Spiez / Geschichte

Ein kurzer Rückblick

  • Der Verein wurde 1978 gegründet. Geplant waren massive Veränderungen durch überbauen der Buchthänge mit den dazu nötigen Erschliessungs- und Umfahrungsstrassen.
  • Innert weniger Monate musste der junge Verein die erste Volksabstimmungen auf dem politischen Parkett gewinnen.
  • Über mehrere Jahre wurde hart in Kommissionen, Veranstaltungen und an der Urne um eine grüne Bucht gerungen.
  • Mit Mitteln aus einer Lotterie, symbolische Quadratmeteraktion, Kartenverkauf, Kunstbilderverkauf, Verkaufsstände mit Konfitüren, Backwaren etc. wurden die Aktivitäten finanziert.
  • Seit 1993 ist die Bucht nun planungsrechtlich als Erholungs- und Grün-Zone gesichert.
  • Dafür wurden neben den Mittel des Vereins mehrere Millionen Franken an öffentlichen und privaten Mitteln sowie SEVA-Lotterie-Gelder eingesetzt.

Auftrag

Gemäss der seit 1994 geltenden und im Jahr 2000 erneuerten Vereinbarung ist der Verein Bucht Spiez mit der Koordination aller Veranstaltungen in der Bucht und der Bewirtschaftung der Rogglischeune beauftragt. Aus dem kämpferischen „Verein Freunde einer grünen Bucht“ ist eine Organisation entstanden, die zusammen mit der Gemeinde Spiez eine belebte „Bucht für alle“ anbieten will. Dazu gehören neben Veranstaltungen mit „Action“ auch gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme aller Beteiligten.

Das Sekretariat KKB und die Kommission Koordination Bucht KKB - zusammengesetzt aus Vertreter/innen der Gemeinde, der SMAG, dem Verein Bucht Spiez und der Anwohnerschaft - bemühen sich, den unterschiedlichen Interessen von Tourismus, Vereinen, Kultur, Sport und Anwohnerschaft möglichst gerecht zu werden.