Werden Sie Mitglied

Der Verein Bucht Spiez wurde 1978 gegründet und war Initiant für die heute unbebaute und weitgehend verkehrsfreie Bucht. Ein jahrelanger politisch harter Kampf folgte. 1994 konnte die Bucht endlich planerisch und rechtlich als geschützt bezeichnet werden.

Der Verein führt im Auftrag des Gemeinderat das Sekretariat und die Vermietung der Rogglischeune in der Spiezer Bucht seit dem 01. Januar 2018. Er ist gemäss seinem Zweckartikel seiner Statuten bestrebt, die verschiedenen Interessen von Vereinen, Veranstaltern, Sport, Kultur, Jugend, Tourismus mit denen der Anwohnerschaft in gegenseitigem Einvernehmen in Einklang zu bringen. Seit 1994 bis 2017 war der Verein auch für alle Veranstaltungen in der Bucht zuständig. Weil aber die Bewilligungen für die zunehmend grösser und zahlreicher gewordenen Anlässe komplexer wurde und eine Koordination aller Veranstaltungen in der ganzen Gemeinde und die von der Gemeinde beanspruchte Unterstützung zunahm, kam der privat organisierte Verein an seine Leistungsgrenze. Der Gemeinderat alles aus einer Hand mit entsprechender Kompetenz und zu kostenbewusster Bewirtschaftung übernehmen.

Die Spiezer Bucht ist so, wie sie sich heute präsentiert, keine Selbstverständlichkeit. Durch jahrelanges Engagement der Vereinsverantwortlichen und deren Mitglieder für eine unverbaute und verkehrsfreie Bucht ist sie als ein Ort der Begegnung und Erholung erhalten geblieben. Dafür hat der Verein 1990 den schweizerischen Heimatschutzpreis erhalten. Franz Weber prägte damals den Ausdruck: „Die schönste Bucht Europas“.

2018 konnte der Verein sein 40. Vereinsjahr feiern. Mit gegenseitiger Toleranz aller Beteiligten soll die Spiezer Bucht auch in Zukunft grün, autofrei und unbebaut und für ALLE offen sein.

Auch in Zukunft braucht es Frauen und Männer, die unsere schöne Bucht weiter erhalten und gleichzeitig sinnvoll beleben wollen. Mit einer Mitgliedschaft können Sie, werte Leserin und Leser, direkt mitwirken. Es würde uns freuen, wenn Sie sich zu einer Mitgliedschaft entschliessen könnten.

Spiez, im Januar 2019

Walter Holderegger, Präsident